Wie aus 100 Nägeln eine schöne Kindheit wurde #Effectuation

Twiet vom 28.01.2018:  Nach einem Impuls diese Woche ist mir klar geworden, dass ich schon immer mittelorientiert handele. Ich war 8, mein Vater, hier Junge hier sind 100 Nägel, ok wir bauen eine Hütte, daraus entstand eine ganze Bande, viele Hütten und eine wunderschöne Kindheit im Wald.

Wir waren 20 Kinder und in verschiedenen Banden #Effectuation

Ich war 8 Jahre und ich ging oft nach der Schule durch die Schmiede meines Vaters. Dort gab es viele tolle Dinge, die mich inspirierten. 

Ich öffnete immer alle Schubladen und schaute hinein. Da waren Schubladen mit Nägeln,  mit Stangen, mit Schrauben, und viele andere Dinge. Eines Tages gab mir mein Vater 100 Nägel und sagte, ich solle was daraus machen. 

Ich ging zu meinem Freund Stephan und wir entschieden eine Hütte im Wald zu bauen. Wir wusste nicht wo, wir wussten nicht wie, wir wussten nur, sie sollte Platz für uns beide bieten. Heute würde ich sagen, das ist meine Zielwolke und ich stellte mir vor wie Stephan und ich in unsere Hütte die nächsten Abenteuer planten. Ich hatte einen Traum! Dazu ein anderen Mal mehr.

Wir fingen an und fällten unerlaubterweise einen 15 Meter hohen Baum. Das sprach sich unter uns Kindern im Dorf schnell herum und wir waren bald über 10 Kinder. Alle wollten an der Hütte mitbauen. Jeder brachte etwas mit, Folien, Netze, Latten, Werkzeug. Wir bauten eine "wunderschöne" Hütte mitten im Wald.

 

Die Älteren aus dem Dorf, also die halbstarken Jugendlichen, hatten im Wald auch eine Hütte. Das wusste wir aber nicht.  Sie nutzten diese für die erste Zigarette, das erste Bier und den ersten Kuss.

 

Unsere Hütte in der Nähe gefiel den "Halbstarken" gar nicht,. Sie hatten Angst wir würden sie ausspionieren und  verraten. Es gab also einen "Bandenkrieg". Sie zerstörten unsere Hütte und später wir ihre. Es entwickelten sich verschiedene Aufgaben, den Späher, den Läufer, der Materialist, der die Lehm-kugeln formte und die die Hütte immer wieder aufbauten. Es gab Hochsitze und Fallgruben, in denen sich auch mal andere friedliche Spaziergänger ihre Beine verstauchten. Ich hätte bei einem Wurf einer Lehmkugel fast mein linkes Augenlicht verloren. Es gab Ärger von den Eltern.

 

Heute, 40 Jahre später, muss ich sagen war es eine wunderschöne Zeit eine wunderschöne Kindheit und unsere Eltern waren erst im Bilde, wenn der Rettungswagen kam. Wir waren halt frei und hatten keine Helikopter-Eltern. Da fällt mir ein, dass wir fast das Osterfreuer in Brand gesteckt hätten, aber das ist eine andere Geschichte.

 

In dieser Woche, Ende Januar 2018 wird mir klar, dass ich schon lange im Sinne von #Effectuation handele. Ich bin so aufgewachsen, mittelorieniert, aus 100 Nägeln wurde ein zweijähriger Bandenkrieg und eine wunderschöne Kindheit. 

 



02.04.2018 Diese Hütte entdeckte ich beim Osterlauf 2018 und die alten Erinnerungen kamen hoch. Es gibt sie noch die realen Abenteuer.