Bis Mitte 2014 war ich in der Finanzwirtschaft tätig. Klassische hierarchische Strukturen, Command and Control, autoritäre Führungsstil und Leistungskultur haben mich lange Jahre geprägt. Ich war ein "workaholic". Freizeitaktivitäten waren mir fremd. Dennoch blicke ich gerne an diese Zeit zurück, insbesondere auf die Zeit vor der Finanzkrise im Jahr 2008. Ich arbeitete mit tollen Kollegen und Führungskräften zusammen. 2014 ließ ich mein altes Berufsleben hinter mir. Ich wechselte den Arbeitgeber und die Branche. Meine gewonnene Freizeit füllte ich mit Sport. Das neue Arbeitsumfeld, das positive Arbeitsklima und mein zweiter Chef waren der Auslöser für eine sehr positive persönliche Veränderung. Ich durfte endlich wieder selbstbestimmt arbeiten! Jetzt bin ich ausgesprochen glücklich.


Manfred Meyer

  • geboren am 28.12.1968
  • aufgewachsen im Ammerland / Westerstede / Halsbek
  • wohne seit 1996 in Hamburg / Ahrensburg / Siek
  • seit über 22 Jahren glücklich verheiratet, 2 Kinder, einen Sohn geboren im Jahr 1999 und eine Tochter geboren im Jahr 2001

Hier findest du mich:

twitter: @meyer2manfred

 

mobil: +49 151 152 86 900

 

XING: (link)

 

LinkedIn: (link)

 

email: kontakt@agile-blacksmith.de

 

Youtube: agile Blacksmith

 

Instagram

 

Kontaktformular (link)



Warum agile Blacksmith?

Meine Vorfahren schmiedeten seit 1854 über mehrere Generationen hinweg das Eisen. Ich sehe hier eine starke Analogie zu meiner Arbeit. Auch ich bin wie mein Vater, Großvater und Ur-Großvater innovativ, gehe direkt auf die Kunden zu, fordere umgehend Feedback ein und habe den bedingungslosen Willen zu optimieren und zu lernen, um immer bessere Schmiede-Kunstwerke für den Kunden zu schaffen. Ich forme halt nur kein Eisen, sondern Menschen, Teams und Organisationen.

 

In 2019 lernte ich die Taylorwanne und Gehard Wohland kennen. Meine Hypothese: Ich wuchs in der Schmiede meines Vaters in einer vor Tayloristischen Umgebung auf. Die Zeit war halt in dem kleinen Dorf stehen geblieben. 300 Einwohner ca. 10 Bauern und drei Schmiede. Mein Vaters schmiede wurde 2018 als letztes geschlossen und 2019 verkauft. Mein Vater agierte in einem komplexen dynamischen Marktumfeld und ich habe es von Kindesbeinen miterlebt. Es hat sich nichts geändert. Firmen arbeiten in einem dynamischen Markt und die Welt wird zunehmend durch Globalisierung gefühlt kleiner. Welche Firmen überleben?

Wofür stehe ich?

Ich glaube an die Energie des Netzwerkes, dem ich mit maximale Offenheit begegne. Mit Offenheit entsteht Vertrauen und offener Wissensaustausch. Ich teile gerne mein Wissen.

Ich gehe Aufgaben mit Leidenschaft an. Ich tue was getan werden muss. Ich bin ein Macher, der auch mal Regeln bricht und dabei Fehler macht. Ich überschreite auch mal bewusst Grenzen. 

Nur so lerne ich nachhaltig. Ich stehe für ewiges Lernen. Nichts bereuen, alles hat einen Sinn. Sich selbst und seinen Werten treu bleiben. Ich setze im ersten Schritt auf mein Gefühl und im zweiten auf mein Wissen.  Ich genieße den Augenblick. Ich bin dankbar für den Moment. 

Meine aktuelle Aufgaben

Ich begleite Menschen, Teams und Organisationen in ihrer Veränderung, damit sie erfolgreicher werden. Ich unterstütze sie durch Impulse, Interventionen und Maßnahmen.

 

Ich entwickle überlebensfähige Organisationen. 

 

Ich sehe mich als  Trainer, Berater, Moderator, agiler Coach und Organisationsentwickler.

Meine persönlichen Werte

  • Offenheit/Transparenz (meine Stärke)
  • Mut (meine Stärke)
  • Respekt (meine Komfortzone) 
  • Fokus (meine Schwäche)
  • Commitment (mein Komfortzone) 




Meine vielen Gesichter